APG | MAGAZIN

×

Hinweis

Simple Image Gallery Notice: Joomla!'s /cache folder is not writable. Please correct this folder's permissions, clear your site's cache and retry.

Kickstarter | Woolet - smarte Geldbörse sucht Unterstützer

Kickstarter | Woolet - smarte Geldbörse sucht Unterstützer - 5.0 out of 5 based on 4 votes
woolet portemonaieIch gehöre zum Glück nicht zu den Menschen, die andauernd Geldbörse, Smartphone oder Schlüssel verlegen. Solltest du aber zu den Vergesslicheren unter uns gehören, empfiehlt sich ein Blick auf die Kickstarter-Kampagne von Woolet. Die Idee ist sicherlich nicht außergewöhnlich oder innovativ, jedoch wird das Produkt dem ein oder anderen viel Frust ersparen.
 

woolet ios app

Die mit Bluetooth 4.0 (BLE) ausgestattete Geldbörse verbindet sich mit der entsprechenden Smartphone App, die sich bemerkbar macht, sobald sich das Smartphone zu weit von dem Woolet-Portemonnaie entfernt. Die Sensibilität des Bluetooth-Moduls lässt sich frei wählen, je nach Begebenheit zwischen 6 und 25 Metern Radius. Diese Tracking-Methode ist nicht die einzige Möglichkeit, die Woolet und die dazugehörige iOS App bieten soll. So wird mit Hilfe der App auf einer Art Radar die Position der Geldbörse angezeigt und man kann auf diesem Weg herausfinden, ob man sich dem verschwundenen Objekt nähert. Diese Methode führt geräuschlos zum Ziel. Schneller geht es per Knopfdruck in der App: Dadurch fängt die Geldbörse an, einen Ton von sich zu geben und beendet das Versteckspiel.

woolet

Doch was passiert, wenn das Portemonnaie partout nicht auffindbar ist und zwangsläufig verloren gegangen sein muss. Hier hat sich das dreiköpfige Woolet-Team auch die einen oder anderen Gedanken gemacht. Hat man die sogenannte Crowd Detection Funktion aktiviert, scannen alle anderen Woolet-Besitzer bzw. deren App nach dem verlorenen Portemonnaie. Sobald sich ein Gleichgesinnter in der Nähe befindet, wird der Standort der Geldbörse direkt auf das Smartphone des Suchenden übertragen. Voraussetzung ist hierbei natürlich eine hohe Verbreitung der Woolet-Börse. Deshalb wird diese Funktion anfangs nur selten den gewünschten Effekt erzielen. Anders als der selbstladende Akku, der in die Geldbörse verbaut wird und sich per Bewegung und Körperwärme auflädt. Die gerade mal 9,9 mm dünne Woolet ist aus Leder gefertigt und bietet genügend Platz für Kreditkaten, Banknoten und Münzen. Die Kampagne läuft noch 18 Tage und das primäre Ziel von15.000$ wurde bereits um mehr als das zehnfache überschritten. Vielleicht sehen wir Woolet bald in unserer Kategorie Accessoires wieder.

{gallery}stories/magazin/2014/woolet{/gallery}

ZUR KAMPAGNE   |   MEHR INFOS
 

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Christoph Altwasser

Redakteur | Geschäftsführer

Nach Oben