iMovie

verfasst von 

Mit iMovie von Apple lassen sich Videoclips aus Filmen oder Fotos erstellen. Die Handhabung der App ist durch Herumspielen und Ausprobieren durchaus zu verstehen. Für alle, die es genau wissen möchten ist ein Handbuch in der App eingebaut, welches die gesamten Funktionen ausführlich und mit Bildern erklärt.

Um ein neues Projekt anzufertigen, können nicht nur bereits vorhandene Filme oder Bilder aus der Camera Roll verwendet werden, sondern es lassen sich mit Hilfe der integrierten Kamera neue Filme oder Bilder hinzufügen. Wie bei vielen Software Produkten der Kalifornier arbeitet auch iMovie mit unterschiedlichen Themen beziehungsweise Vorlagen. Bei jedem neuen Projekt muss man sich zu Beginn für eines der acht verschiedenen Themen entscheiden. Die mitgelieferten Designs versuchen viele Bereiche abzudecken und reichen von Modern über Einfach bis hin zu Reisen. Jedes Thema hat eine andere, spezifische Überblendung und eine passende Titelmusik. Ein kleines Manko ist hier der recht spärliche Umfang der Überblendungseffekte. Zum Trost kann jedoch die eigene Musik aus der Musikbibliothek des iOS Gerätes als Hintergrund gewählt werden. Zusätzliche Soundeffekte oder die Möglichkeit eigene Sprachaufnahmen in das Projekt einzubinden, peppen den Videoclip akustisch auf. Je nach Belieben können die einzelnen Tonspuren in deren Lautstärke angepasst oder natürlich komplett ausgeblendet werden. Einzelne Bilder oder Clips lassen sich in der Länge manuell beschneiden und mit Effekten versehen. So kann man zum Beispiel einen Zoom oder einen Schwenk über das Foto einbauen, indem man den Start und das Ende des Bildausschnitts festlegt. Die Einbindung von Titeln ist selbstverständlich auch möglich, allerdings hat jedes Textfeld eine vorgeschriebene Position mit gleicher Schriftgröße und Schriftart. Dank der Geolokalisierung können die einzelnen Bilder aber mit der jeweiligen Ortsangabe als Titel angezeigt werden. Fertiggestellte Videos kann man danach direkt aus der App auf Facebook, YouTube oder Vimeo hochladen. Darüber hinaus ist es möglich, einen Videoclip in drei verschiedene Dateigrößen, 360p, 540p oder 720p (HD) oder 1080p (HD), auf dem iOS Gerät unter den Aufnahmen zu sichern. Dies kann aber einige Zeit in Anspruch nehmen, da der Film vorher gerendert werden muss. Die App ist nur ab iOS 8 verwendbar. Das heißt, alle iDevices ab dem iPhone 4S bzw. dem iPad 2 werden unterstützt. iMovie ist zwar vom Design sehr ansprechend, aber lange nicht so benutzerfreundlich und umfangreich wie manch anderer Konkurrent im AppStore. Nichtsdestotrotz ist iMovie ein einfaches und gut funktionierendes Schnittprogramm für unterwegs.


Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Letzte Änderung am Montag, 23 Februar 2015 18:57
Christoph Altwasser

Redakteur | Geschäftsführer

Mehr in dieser Kategorie: « VideoPix
Nach Oben