GADGET APPS

Sonntag, 05 Oktober 2014 11:29

FitPort - stylische HealthKit-Erweiterung

verfasst von 

„fitportiPhoneWelche Strecke habe ich heute zurückgelegt? Wie viele Kalorien habe ich dadurch verbrannt und wie viele Schritte bin ich dabei eigentlich gegangen? Alle diese Messungen übernehmen Fitness-Tracker wie z.B. Fitbit One, Withings Pulse oder Medisana ViFit connect.

„fitport

Doch seitdem Apple den M7- bzw. den M8-Koprozessor in das iPhone 5S und jetzt auch in das neue iPhone 6 bzw. iPhone 6 plus verbaut hat, lassen sich bestimmte Aktivitäten auch ohne Wearables aufzeichnen. Nach dem Release von iOS 8.0.2 kommen nun endlich auch Drittanbieter-Apps in den AppStore, die die Aktivitätsdaten von HealthKit auslesen dürfen. So auch die App FitPort, die eine der ersten Anwendungen ist, die Apples HealthKit-Funktion unterstützt. Die App bietet eine Zusammenfassung über die Anzahl der Schritte, zurückgelegte Strecken, aufgenommene und verbrauchte Kalorien, Gewicht und den Anteil des Körperfettes. Einige der Werte müssen selbstverständlich von Hand eingegeben oder aus anderen Drittanbieter-Apps bezogen werden, da das iPhone natürlich nicht weiß wie viel Gewicht oder Körperfettanteil man hat. Alle verfügbaren Daten bereitet die App in verschiedenen Grafiken auf. Die unterschiedlichen Diagramme und Grafiken lassen sich somit schnell und einfach miteinander vergleichen. Dabei macht FitPort, im Gegensatz zu der unserer Meinung nach, etwas überladenen Health App von Apple, einen sehr frischen und stylischen Gesamteindruck. Für die Langzeitmotivation sorgt die Möglichkeit, tägliche Ziele festzulegen. So erhält man Belohnungen für mehrmaliges Erreichen der Tagesziele. Außerdem zeigt die App die Tage mit der besten sowie der schlechtesten Gesamtleistung von zurückgelegten Schritten, verlorenen Kalorien oder anderen Parametern an. Für die Installation von FitPort wird mindestens iOS 8.0.2 sowie ein iPhone 5S, iPhone 6 oder iPhone 6 plus vorausgesetzt. Momentan ist die knapp über 14 MB große Anwendung nur in englischer und japanischer Sprache verfügbar.


Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Letzte Änderung am Freitag, 20 Februar 2015 10:32
Christoph Altwasser

Redakteur | Geschäftsführer

Nach Oben